Juli Zeh „Adler und Engel“

„Es ist nett, wie sie das mit der Ironie versucht. Ich selbst habe es nicht mehr nötig, witzig zu sein, das macht frei.“
                                                                                                                        Max

Max ist mit Jessie, der Tochter eines Drogenbosses zusammen. Als sich Jessie während eines Telefonats mit ihm erschießt, bricht seine fragile Welt zusammen. Er kapselt sich von der Außenwelt ab, dröhnt sich mit Koks zu, um Erlösung zu finden und hofft insgeheim, bei seinen Exzessen einfach drauf zu gehen.

Als er in einer einsamen Nacht in der Radiosendung von Clara anruft, um zu reden, bereut er seine Offenheit schnell und legt auf. Doch Clara lässt sich nicht so leicht abwimmeln. Sie interessiert sich für seinen Fall und nimmt einiges auf sich, um mehr von ihm zu hören. Als sie in der gemeinsamen Wohnung von Max und Jessie 300.000 Mark findet, von denen auch Max nichts wusste, bringt sie damit nicht nur Max zum Reden bringt, sondern auch beide auf die Spur von dem, was wirklich mit Jessie geschah.

Erschienen als Juli Zeh, Adler und Engel, Schöffling & Co.

Elisabeth Ambras „Die Zunge“

"Über gewisse Dinge spricht man nicht. Ich bin jedenfalls so erzogen worden."

Das delikate Geheimnis einer älteren Frau ist beides: Gesellschaftsroman und erotische Geschichte in einem.  Doch entspringt das Geständnis wirklich dem Herzen einer von den strengen Gesetzen des Anstandes gequälten Frau? - Ihr ahnt es .  

Weiterlesen